WISMAR MACHT MIT


Onlinebefragung und Ideeneinreichungsplattform

Was sorgt dafür, dass sich Menschen im öffentlichen Raum wohler fühlen? Wie können urbane Räume so gestaltet werden, dass sich die verschiedenen Generationen begegnen, etwas erleben und sich mit einem Ort identifizieren können? Auf diese Fragen möchten wir, die Hansestadt Wismar und das Citymanagement, Antworten finden und so die Aufenthaltsqualität und den Erlebnischarakter der Wismarer Altstadt und am Alten Hafen erhalten und verbessern.

Im Rahmen des Bundesförderungsprogramms „Zukünftige Innenstädte und Zentren“ startet die Hansestadt Wismar gemeinsam mit uns, dem Citymanagement und dem Handelsforschungsinstitut IFH KÖLN, eine 15-monatige Konzeptstudie mit dem Ziel, das Gebiet der Altstadt und des Alten Hafens langfristig und nachhaltig attraktiver für die Besuchenden zu gestalten. 

Um Wismar mit und für die Bürgerinnen und Bürger weiterzuentwickeln, startet das Projekt ab dem 16. Januar mit einer Onlinebefragung von Bürger:innen und einer digitalen Ideeneinreichungsplattform zum Status quo der Aufenthaltsqualität in Wismar. 

Eine Beteiligung auf der Onlineplattform ist für Bürgerinnen und Bürger vom 16. Januar bis zum 16. April 2023 unter www.wismarmachtmit.de möglich. Dazu finden ab dem 16. Januar alle Bürgerinnen und Bürger von Wismar eine Einladung in ihrem Briefkasten.


Hier geht´s zur Onlinebefragung und Ideeneinreichungsplattform.



Kreativ- und Umsetzungsworkshops

Wie geht es nach der Onlinebefragung weiter? Die Ergebnisse aus der Umfrage sowie der Ideeneinreichungsplattform verschwinden natürlich nicht im Nirvana. Sie werden sorgfältig ausgewertet, zusammengefasst und strukturiert und bilden damit die weitere Arbeitsgrundlage für die anvisierten Kreativworkshops zusammen mit den Bürger:innen. Hier solle weitere Ideen gesammelt und bereits bestehende verfeinert werden. 

In einem weiteren Schritt werden wir dann mit den Altstadt- und Hafenakteuren, sprich unseren Stadtmachern und Local Heroes in  Umsetzungsworkshops gehen, um die von den Bürger:innen vor sondierten Ideen und Ansätze auf Umsetzbarkeit zu prüfen und auszuarbeiten. 

Die Termine für die Workshops werden rechtzeitig bekannt gegeben!


Wer mit wem und vor allem was?

Die Hansestadt Wismar hat zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wismar mbH in 2022 Fördermittel im Rahmen des Bundesförderprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ akquiriert. Diese sollen u.a. dafür eingesetzt werden, die Innenstadt und den Alten Hafen auf Herz und Nieren zu überprüfen. Was ist gut und was geht noch besser? Hierbei wollen wir vor allem für die Wismarer Bürger:innen einen Ort schaffen, der gerne aufgesucht wird, um Bummeln zu gehen, um sich mit Freunden und Familie zu treffen, um gemeinsame Erlebnisse zu haben und vor allem, um sich auch außerhalb seiner 4 Wände wohlzufühlen. 

Zusammen mit der IFH Köln haben wir einen sehr kompetenten Partner an unserer Seite, der uns durch den Prozess begleitet und aufzeigt, an welchen Stellschrauben wir wie drehen müssen, um unsere Altstadt auch weiterhin attraktiv und erlebnisreich für die Bürger:innen und Tourist:innen zu gestalten.

Wir, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wismar, genauer das Citymanagement, übernehmen die Federführung der Projekte im Rahmen des Bundesförderprogramms und sind somit Ansprechpartner für alle Fragen, Anliegen, Anregungen und weitere Informationen. Wir hoffen auf eine breite Beteiligung aller und freuen uns auf den regen Austausch! 

Kontakt zum Citymanagement: 

Ansprechpartnerin: Victoria Binz-Gruber - Citymanagerin

E-Mail: vbinz_gruber@wirtschaft-wismar.de

Telefon: 03841 452 472


Über das IFH KÖLN

Als Brancheninsider liefert das IFH KÖLN Informationen, Marktforschung und Beratung zu handelsrelevanten Fragestellungen rund um eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft und der Entwicklung passender Geschäftsmodelle. Das IFH KÖLN ist erster Ansprechpartner für unabhängige, fundierte Daten, Analysen und Strategien, die Unternehmen und Handelsstandorte erfolgreich und zukunftsfähig machen. Durch die Betrachtung von Märkten, Kunden und dem Wettbewerb, bietet das IFH KÖLN einen 360°-Blick für die Strategieableitung bei handelsrelevanten Themen. In maßgeschneiderten Projekten werden Kunden bei strategischen Fragen rund um Digitalstrategien, bei der Entwicklung neuer Märkte und Zielgruppen oder bei Fragen der Kanalexzellenz unterstützt. Mit der Tochtermarke ECC KÖLN ist das IFH KÖLN seit 1999 im E-Commerce aktiv und widmet sich dem Community- und Know-how-Transfer für die Digitalisierung im Handel.

Mehr unter: www.ifhkoeln.de


Und wie geht es weiter?

Im ersten Quartal 2024 soll das Projekt seinen Abschluss finden. Neben der kontinuierlichen Berichterstattung über den Projektfortschritt wird es dann in 2024 eine Großveranstaltung geben, wo die Ergebnisse und weiteren Maßnahmenschritte vorgestellt werden. Selbstverständlich wird die Konzeptstudie auch veröffentlicht, sodass jeder diese einsehen kann. Wir werden mit Vorliegen der Konzeptstudie natürlich nicht mit der Arbeit aufhören. Denn diese fängt dann erst so richtig an. Wir wollen den dann entstandenen Maßnahmenkatalog als handlungsgebendes Instrument ansehen, dass uns in der operativen Umsetzungsphase den Weg weist. Ziel ist es, die erarbeiteten Handlungsempfehlungen dann sukzessive abzuarbeiten und somit Wismar Altstadt und Alten Hafen auch weiterhin als (er)lebenswerten Ort zu gestalten.